19.01.2021

ITN-EU-PROJEKT „SellSTEM“: KINDER AUF MINT-STUDIEN VORBEREITEN

Mit der PLUS als Partner und Konsortiumsmitglied wird ab Jänner 2021 ein internationales Forschungsprojekt durchgeführt, das die räumlichen Fähigkeiten speziell von Schüler*innen im Volksschul- und Sekundarstufenalter untersuchen und verbessern will. Zudem soll SellSTEM dazu beitragen, die Geschlechterlücke im MINT-Bereich STEM zu schließen.

Untersuchungen haben gezeigt, dass Personen mit guten räumlichen Fähigkeiten im Vergleich zu Personen mit weniger guten räumlichen Fähigkeiten sehr viel mehr Erfolg und Freude in MINT-Fächern haben und sie deshalb eher ein Studium und eine berufliche Laufbahn im diesem Bereich wählen.

Spatially Enhanced Learning Linked to STEM (SellSTEM)

Über einen Zeitraum von vier Jahren wird SellSTEM, ein Konsortium von zehn europäischen Universitäten und acht nicht-akademischen Partnern (wie z. B. Microsoft und SAP), 15 Doktorand*innen ausbilden, um innovative und praktische Ansätze zur Verbesserung der räumlichen Fähigkeiten von Schüler*innen im Volksschul- und Sekundarstufenalter in Europa zu entwickeln, damit diese besser auf das Studium naturwissenschaftlicher, technischer, ingenieurwissenschaftlicher und mathematischer Fächer vorbereitet werden.

Dr. Gavin Duffy von der TU Dublin erklärt: „SellSTEM wird Methoden zur Förderung der räumlichen Fähigkeiten von Kindern durch Online-Lernen, taktile Aktivitäten, Maker-Space-Workshop, projektbasiertes Lernen und integriert in den STEM-Lehrplan entwickeln. Wir werden mit Lehrerinnen- und Lehrerausbilder*innen zusammenarbeiten, um Barrieren und Unterstützungsmöglichkeiten für die Entwicklung räumlicher Fähigkeiten zu identifizieren, so dass nachhaltige Lösungen für den Unterricht angeboten werden können, um die räumliche Fähigkeit von Kindern über das bestehende Niveau hinaus zu steigern. SellSTEM bringt frisches Denken in die Förderung der STEM-Ausbildung und -karrieren und ermöglicht es Europa dadurch, seine Agenda für Wachstum und Beschäftigung zu verwirklichen.“

Prof. Dr. Günter Maresch von der Arbeitsgruppe Didaktik der Mathematik, verantwortlicher Wissenschaftler des Projekt-Konsortiums an der Universität Salzburg ergänzt: „Dies wird die erste groß angelegte Studie in Europa sein, die die Auswirkungen der Förderung räumlicher Fähigkeiten auf die Bildungs- und Berufswahl und deren Unterschiede nach Alter, Geschlecht und Region erforscht. An der PLUS werden wir neue Erkenntnisse über die Rolle der räumlichen Fähigkeiten für einen erfolgreichen MINT-Unterricht in Grund- und Sekundarschulen schaffen und die Ergebnisse unter anderem in der Lehrer*innenbildung umsetzen. “

_____________________________

Abkürzungen

  • MINT = Mathematik – Informatik – Naturwissenschaft – Technik
  • STEM = science – technology – engineering – mathematics 

 

Projektname und Link  

Spatially Enhanced Learning Linked to STEM: SellSTEM - https://sellstem.eu/

Projektkoordination

Technischen Universität Dublin, Irland  

Projektförderung

4,12 Mio. Euro aus dem Marie Skłodowska Curie Innovative Training Network under Horizon 2020, einer EU 2020-Vorreiterinitiative zur Sicherung der globalen Wettbewerbsfähigkeit Europas

Die Mitglieder des SellSTEM Konsortiums

  • Technological University Dublin (Irland)
  • Technische Universiteit Delft (Niederlande)
  • Bangor University (UK)
  • Norges Teknisk-Naturvitenskapelige Universitet – NTNU (Norwegen)
  • Latvijas Universitāte (Lettland)
  • Universiteit Leiden (Holland)
  • Paris-Lodron-Universität Salzburg – PLUS (Österreich)
  • Universität Regensburg, (Deutschland)
  • Universität Koblenz-Landau (Deutschland)
  • Kungliga Tekniska Högskolan – KTH (Schweden)
  • Microsoft Ireland Operations
  • Stichting VHTO
  • SAP Service and Support Centre
  •  Ionad Oideachais Mhuineacháin
  • De Galan School Voor Training
  • Science Hub TU Delft
  • Marino Institue of Technology
  •  Stichting Waag Society

 

Grafik: sellstem.eu_Gavin Duffy, ZU Dublin (Irland)Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes

  • ENGLISH English
  • News
    Das Projektförderprogramm für Forschungen zwischen PLUS und südostasiatischen Partneruniversitäten, ASEA-UNINET Call 2021-2022 (Projektdurchführungszeitraum: 1. Oktober 2021 - 30. September 2022) ist ab sofort geöffnet!
    Hiermit möchten wir an den Call for Lectures erinnern, welcher noch bis 28.02. geöffnet ist. Bewerben Sie sich als Lektorin bei der ditact_women‘s IT summer studies, welche von 23.08.- 04.09.2021 an der Universität Salzburg stattfindet. Es ist uns ein großes Anliegen auch Nachwuchslektorinnen zu fördern.
    Der Projektantrag BioMat-TEM mit dem Gesamtvolumen von 1,948 Mio € im Rahmen der Infrastrukturförderung der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) wurde bewilligt.
    Sechs Forscher*innen aus Europa und den USA wurden kürzlich mit dem renommierten IFIP TC13 Pioneer Award für weltweit herausragende Beiträge zum Thema Human-Computer Interaction ausgezeichnet. Darunter der Leiter des HCI an der PLUS, Prof. Manfred Tscheligi.
    Einladung zur Online-Tagung: Corona - eine Katastrophe?
    Das Semesterprogramm für das Sommersemester ist nun online, und die Lehrveranstaltungen werden in Kürze freigegeben. Wir haben die Angebote im Bereich Entrepreneurship gestärkt. Melde dich bis 14. März 2021 an!
    Prof. Dr. Jude Lal Fernando, Assistenzprofessor an der Irish School of Ecumenics am Trinity College Dublin, hält im SS 2021 Lehrveranstaltungen zum Thema "Interreligious Relations in Asia" am Zentrum Theologie Interkulturell bzw. im Bereich Religious Studies.
    Wie im Informationsschreiben von Bundesminister Faßmann vom 02.12.2020 angekündigt, findet vom 23.08. bis 03.09.2021 (Burgenland, Niederösterreich und Wien) bzw. 30.08. bis 10.09.2021 (Kärnten, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Tirol und Vorarlberg) jeweils von 8.00 bis 12.00 Uhr in den Räumen ausgewählter Schulen, wieder die Sommerschule 2021 statt.
    Aufgrund der aktuellen Entwicklungen des Infektionsgeschehens wird der Lehr- und Prüfungsbetrieb im gesamten Sommersemester im Distanzmodus durchgeführt.
    Kürzlich ist der Sammelband der Doctorate School "geschlecht_transkulturell" beim Springer Verlag erschienen, in digitaler und gedruckter Form. Der Band, der aktuelle Forschung an der Universität Salzburg und darüber hinaus versammelt, betrachtet Geschlecht und Transkulturalität aus einer transdisziplinären Perspektive.
    Herausforderungen, Prozesse und Ambivalenzen - Schriftenreihe der ÖFEB-Sektion Sozialpädagogik, Band 6
    Am Mittwoch, den 17. März 2021 veranstaltet die PLUS einen virtuellen Tag der offenen Tür und lädt interessierte Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen herzlich ein. Alle Informationen dazu finden sich online unter www.uni-salzburg.at/openday.
    Daran interessiert, Lehrer*in zu werden? Informiere dich am virtuellen Tag der offenen Tür der Paris Lodron Universität Salzburg zu deinem Lehramtsstudium in Salzburg!
  • Veranstaltungen
  • 25.02.21 Grenzgänge - Folgen von neuen Grenzen für Arbeit und Unternehmen 25.02.2021
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg