Porträtbild Brita Steinwendtner

Rundfunkarbeiten Brita Steinwendtners

Die in Salzburg lebende Autorin Brita Steinwendtner (geb. 1942 in Wels, OÖ), die von 1990 bis 2012 die Rauriser Literaturtage (s. Archiv der Rauriser Literaturtage) leitete, war von 1972 bis 2000 freie Mitarbeiterin des ORF-Salzburg und dort für den Bereich Literatur im Radio zuständig. Im Rahmen dieser Tätigkeit entstanden zahlreiche Radiosendungen über literarische und kulturelle Themen, Interviews und Gespräche mit österreichischen Autorinnen und Autoren, aber auch Beiträge zur internationalen Literatur.

2019 übergab Brita Steinwendtner ihre Sammlung von Tondokumenten gemeinsam mit Typoskripten, Manuskript-Notizen und Dossiers (Materialsammlungen) zu einzelnen Themen und Sendungen dem Literaturarchiv Salzburg als Schenkung. In einer Kooperation mit der Österreichischen Mediathek (Wien) wurden die ORF-Beiträge Brita Steinwendtners digitalisiert (MP3-Format) und können – mit freundlicher Genehmigung des Kooperationspartners ORF – nun im Literaturarchiv Salzburg von Benutzerinnen und Benutzern vor Ort abgerufen und angehört werden.

EineBestandsliste zu den digitalisierten Tondokumenten wurde von der Österreichischen Mediathek erstellt und ist unter dem Link durchsuchbar. Zu den von Brita Steinwendtner in einzelnen A4-Ordnern abgelegten Typoskripten, Manuskripten und Materialien existiert eine von ihr zusammengestellte und um einzelne Informationen ergänzte Bestandsliste.

 

Brita Steinwendtner, Rauriser Literaturtage 2009 – Foto: David Sailer

  • ENGLISH English
  • News
    Die virtuelle internationale Tagung „Die Medialität des Briefes – diplomatische Korrespondenz im Kontext frühneuzeitlicher Briefkultur” findet am 29./30./31. Oktober mittels Webex statt.
    In der sozialpädagogischen Praxis sehen sich Mitarbeiter*innen (Akteur*innen) mit vielerlei Herausforderungen in komplexen, offenen sozialen Problemsituationen konfrontiert, denen es „fachlich“ und „qualitätsvoll“ zu begegnen gilt.
    Im Rahmen eines sechsjährigen Laserscan-Monitorings in den Hohen Tauern haben Geowissenschaftler aus Österreich, Deutschland und der Schweiz (GEORESEARCH, Universität Salzburg, TU München, Universität Bonn, Universität Lausanne) den Zusammenhang zwischen aktuellem Gletscherrückgang und Steinschlagaktivität untersucht.
    Buchneuerscheinung der MINT und Medien Didaktik der Universität Salzburg beim Waxmann Verlag.
    HOFER Praxisworkshop am 17.12.2020
    Der EPU Projekt Call 2020 ist ab sofort geöffnet! Einreichtermin ist der 17. November 2020 (12:00 Uhr).
    Am Dienstag, 13. Oktober, starten die Vorträge der Ring-Vorlesung „Ungleichheiten reduzieren – Sustainable Development Goal 10 im Fokus“ an der Abteilung Soziologie und Kulturwissenschaften mit vielen spannenden Gästen.
    Der Fachbereich Slawistik lädt zusammen mit dem Kulturzentrum DAS KINO und dem Russlandzentrum zur fünften Kinoreihe mit ost- und mittelosteuropäischen Filmen ein. Im Rahmen des Filmklubs „Slawistyka, Slavistika, Cлавистика“ werden preisgekrönte aktuelle polnische, russische und tschechische Filme mit gesellschaftlicher und politischer Thematik gezeigt.
    Citizen-Science-Fotos posten und gewinnen!
    Bis zum 31. Oktober ist die Bewerbung auf zwei Dissertationspreise (dotiert mit jeweils 2.000 Euro) möglich:
    Frequently Asked Questions (FAQ) zum Corona-Semester
  • Veranstaltungen
  • Alumni Club
  • PRESSE
  • VERANSTALTUNGSRÄUME
  • STELLENMARKT
  • Impressum
  • Facebook-Auftritt der Universität Salzburg Twitter-Auftritt der Universität Salzburg Instagram-Auftritt der Universität Salzburg Flickr-Auftritt der Universität Salzburg Vimeo-Auftritt der Universität Salzburg